"Zeit, Flagge zu bekennen"

Ortsverein

 

Die Jubilare mit den Abgeordneten und dem Ortsvereinsvorsitzenden (von links nach rechts): MdL Sascha Binder, Sina Seitz (10 Jahre), Detlef Pauli (25 Jahre), Marianne Stolz (40), Christian Schuhmacher (25), Sylvia Binder (10), Harald Merineit (10), Uli Brügel (50), Andreas Grupp (10), MdB Heike Baehrens, Ortsvereinsvorsitzender Thomas Reiff, Rolf Krenmayr (40).

Gut besucht war die Jubilarehrung der SPD Geislingen am letzten Samstag im Schubartsaal des Mehrgenerationenhauses. 13 Jubilare standen zur Ehrung an, 9 davon und zahlreiche Gäste konnte der Ortsvereinsvorsitzende Thomas Reiff an diesem schönen Oktobernachmittag bei Kaffee und Kuchen begrüßen. Mit einer Präsentation ging er auf gesellschaftliche und politische Ereignisse in den jeweiligen Eintrittsjahren ein. Fünf Mitglieder wurden für 10 Jahre, 3 Mitglieder für 25 Jahre und vier Mitglieder für 40 Jahre geehrt. 50 Jahre war Ulrich Brügel Mitglied, der mit seinem Vortrag am Flügel viele Neujahrsempfänge der SPD Geislingen am Flügel umrahmte. Das älteste Mitglied, das im Jahre 1953 Genosse wurde, konnte leider an der Ehrung nicht teilnehmen.

Text: Thomas Reiff, Foto: Jürgen Peters

Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens ging in ihrem ausführlichen Grußwort auf die aktuelle Krisenstimmung und Verunsicherung im ganzen Land durch die Turbulenzen im politischen Berlin ein. „Wir haben es geschafft, dass nicht die Führungsschwäche der Kanzlerin, nicht die Irrlichterei des Innenministers, sondern die SPD im Zentrum der Kritik stand“, so die Bundestagsabgeordnete weiter. Vielleicht habe der Spuk des Poltergeists im Innenministerium nach der Bayernwahl endlich ein Ende, so Baehrens. Es sei leider nicht gelungen, die gute inhaltliche Arbeit der SPD-Ministerinnen und –Minister nach außen darzustellen. „Wir haben  wichtige Projekte vorangebracht“, erklärte Baehrens. Davon zeuge der Wohngipfel, die Rückkehr zu paritätischen Beiträgen in der gesetzlichen Krankenversicherung, die geplanten Verbesserungen in der Kinderbetreuung mit dem „Guten-Kita-Gesetz“, die geplante Sicherung des Rentenniveaus und die Stärkung der Pflege, vor allem der Pflegekräfte im Pflegeheim und im Krankenhaus. Sie ging auch auf den Dieselkompromiss ein und kritisierte das Verhalten der Autoindustrie. Für sie sei klar, dass diese durch Nachrüstung für den Schaden aufkommen müsse. Auch der Landtagsabgeordnete Sascha Binder ging auf das politische Klima und die Lage der SPD ein. „Wir müssen durch verlässliches politisches Handeln, das verlorengegangene Vertrauen wieder herstellen“. In einem sehr persönlichen Beitrag erklärte Jubilar Detlef Pauli, aus welchem Grund er 1983 in die SPD eintrat, warum er 2006 aus der Partei ausgetreten ist und 2017 wieder Mitglied wurde. „Wenn der rechte Rand der Gesellschaft stärker wird, ist es Zeit, Flagge zu bekennen“, so der ehemalige SPD-Ortsvereinsvorsitzende. Immerhin sei die SPD mit über 150 Jahren die älteste demokratische Partei. Als weiteren Grund für seinen Wiedereintritt nannte er die Wahl von Leni Breymayer zur Landesvorsitzenden. Anschließend nahmen Heike Baehrens, Sascha Binder und Thomas Reiff die Ehrung der Jubilarinnen und Jubilare vor und bedankten sich für deren langjährige Treue und Engagement.

 
 

Social Networks

Weitersagen:

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001263540 -